„Vertraut auf euer Bauchgefühl und eure sieben Sinne!”: Sophia Hoffmann über Zero Waste, Lebensmittelwertschätzung und MHD-Irrsinn

Seit heute gibt’s die Schürzen von Zero Waste-Köchin, Sophia Hoffmann, bei uns im Shop! Grund genug euch die Frau dahinter vorzustellen: Sophia Hoffmann ist nämlich nicht nur Zero Waste-Köchin, sondern auch Aktivistin und Autorin. Im Februar ist ihr Buch „Zero Waste Küche” erschienen und nicht erst seitdem ist sie gefragter denn je.

Deshalb haben wir uns umso mehr gefreut, dass sie sich die Zeit genommen hat, unsere Fragen zu beantworten. Im Interview mit Sophia Hoffmann erfahrt ihr mehr darüber, wie sie schon als Kind nach dem Motto „Reuse, Reduce, Recycle“ aufgewachsen ist, warum die Angabe des MHD auf manchen Produkten in ihren Augen „Konsument*innentäuschung gleich kommt“ und wie ihr mehr „Zero Waste” in eure eigene Küche bringt. Viel Spaß beim Lesen!

Zero Waste-Köchin Sophia Hoffmann: Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Veggie Specials: Wann ist dir das erste Mal bewusst geworden, dass wir einen Überfluss an Lebensmitteln haben und du aktiv etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun möchtest?

Sophia Hoffmann: Bei uns zuhause wurde immer alles verkocht, wiederverwendet, repariert und verwertet, ich habe Wertschätzung quasi mit dem Babybrei gefüttert bekommen. Viele Dinge, die heute in Unverpackt-Läden verkauft werden, kenne ich aus meiner Kindheit, viele Techniken, die in meine Arbeit einfließen, habe ich zuhause gelernt.

Deshalb war ich anfangs auch etwas betriebsblind für das Thema, weil es für mich so selbstverständlich war. Das änderte sich natürlich durch Jobs in der Gastronomie und im Lebensmittelverkauf, wo ich – selbst im Biobereich – sah, wieviel dort verschwendet wurde und auch wieviel zu viel die Menschen konsumierten. Vor allem vor Feiertagen. Als Verkäuferin in einem Bioladen profitierte ich von dem MHD-Wahnsinn, da ich oft abgelaufene Produkte mit nach Hause nehmen durfte und so im Eigenversuch merkte, dass etwa Joghurt oft noch monatelang wunderbar zu genießen ist.

„Anfangs war ich etwas betriebsblind für das Thema Zero Waste, weil es für mich so selbstverständlich war.“ – Sophia Hoffmann

Als ich vor einigen Jahren erste Studien in die Hände bekam, konnte ich dieses Gefühl mit Zahlen belegen. Diese sind einfach erschreckend. In Deutschland landen jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, 40 % davon in Privathaushalten. Ich hatte damals schon zwei Kochbücher geschrieben und wusste bald, wovon das dritte handeln sollte: Lebensmittelverschwendung bzw- wertschätzung – so entstand mein Buch „Zero Waste Küche“.

Veggie Specials: Was sind deine persönlichen Tipps für die Zero Waste-Küche?

Sophia Hoffmann: Ein Zitat der Modeschöpferin und Klimaaktivistin Vivienne Westwood trifft es auf den Punkt: „Buy less, choose well, make it last!“ Bewusster und weniger konsumieren, den eigenen Konsum hinterfragen und wissen, unter welchen Umständen, mit welchem Energieaufwand und welchen Belastungen für Tier, Mensch und Natur Dinge produziert werden. Sich auch mal trauen Produkte leer gehen zu lassen. Von dem was wir am Ende kaufen möglichst alles verwenden. Nichts „verkommen“ lassen.

Sophias schnelle Zero Waste-Tipps

  • Mal selbst auf einem Acker mithelfen und verstehen, wie viel Arbeit in jeder Kartoffel steckt, das kann die Wertschätzung enorm erhöhen.
  • Nur so viel einkaufen wie man problemlos tragen kann, pro Person und Wocheneinkauf eine Stofftasche voll.
  • Beim Einkauf bewusst saisonale und regionale Produkte bevorzugen.
  • Produkte wie Kaffee, Schokolade und Bananen nur mit Fairtrade Label kaufen.
Mindesthaltbarkeitsdatum: Wahnsinn der Industrie und Verbrauchertäuschung?

Veggie Specials: Oft wird die Angabe des MHD missverstanden und noch haltbare Lebensmittel weggeworfen. Was sollte sich deiner Meinung nach am bisherigen System ändern?

Sophia Hoffmann: Das MHD ist ein von der Industrie recht beliebig verwendetes Qualitäts-Prädikat, das zwar über Eigenschaften wie Farbe, Geschmack oder Konsistenz Auskunft gibt, aber nichts mit der Verzehrfähigkeit eines Lebensmittels zu tun hat. Das muss nicht nur klar so kommuniziert werden, ich finde, dass man das MHD bei Produkten wie Wasser, Salz, Honig etc. abschaffen sollte, weil es diesbezüglich einfach jegliche rationale Grundlage entbehrt und in meinen Augen Konsument*innentäuschung gleichkommt.

„Das MHD ist ein von der Industrie recht beliebig verwendetes Qualitäts-Prädikat, es sagt nichts über die Verzehrfähigkeit von Lebensmitteln aus.” – Sophia Hoffmann

Sophia Hoffmann: Aufklärung ist das Eine, staatliche Kontrolle das Andere. Die freie Marktwirtschaft muss in ihre Grenzen gewiesen werden und strengere Auflagen bekommen, so dass man endlich wegkommt von völlig irrationaler Überproduktion und der damit verbundenen Ressourcenverschwendung, Umweltverschmutzung und Klimabelastung. All diese Faktoren können nur verändert werden, wenn man die Stellschrauben am großen Ganzen verändert.

Immer noch bildet mit 40% das abgelaufene MHD einen der Hauptgründe dafür, dass Essen in Privathaushalten im Müll landet. Wir wurden einer Gehirnwäsche der Wirtschaft unterzogen.

Veggie Specials: Wie verwertest du vegane Produkte beim Kochen, die laut Angabe das MHD schon überschritten haben?

Sophia Hoffmann: Vertraut auf euer Bauchgefühl und eure sieben Sinne! Schnuppert dran, probiert vielleicht sogar – wenn etwas nicht gerade schimmelt, ist es oft noch hervorragend essbar. Und lest mein Buch!

Schürzen von Sophia Hoffmann jetzt exklusiv bei Veggie Specials

Veggie Specials: Bei uns im Shop gibt’s ja jetzt deine tollen Schürzen – was ist das Besondere daran?

Sophia Hoffmann: Die Schürzen habe ich in limitierter Auflage bei „Lebenskleidung” in Berlin bedrucken lassen. Sie sind GOTS-zertifiziert und aus Biobaumwolle fair hergestellt. Die zwei Motive hat die Künstlerin Anna Kohlweis entworfen, die auch alle meine Kochbücher illustriert hat.

„Ich liebe die lustigen Gemüse-Illustrationen auf den Schürzen und finde sie machen sofort Lust in die Küche zu gehen und etwas Leckeres zu kochen.” – Sophia Hoffmann

Vielen Dank, liebe Sophia, für das Interview!

Bestellt jetzt hier bei uns im Shop die Schürzen von Sophia Hoffmann und legt los mit dem Zero Waste-Kochen. Zusätzlich zum Motiv oben gibt’s die Schürzen noch mit diesem schönen Aufdruck bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.