Veganen Haselnuss-Drink selber machen

Neues Jahr – neue Vorsätze? Das trifft nicht ganz zu, denn wir von Veggie Specials werden auch in 2020 jede Menge leckere bio & vegane Produkte retten – gemeinsam mit euch! Außerdem wollen wir weiter versuchen möglichst wenig Müll zu produzieren („Zero Waste”), möglichst viel wiederzuverwenden („ReUse”) und einfach Dinge selbst herzustellen anstatt sie zu kaufen. Ganz in diesem Sinne haben wir die noch ruhigen ersten Tage im Januar genutzt und nach den Weihnachts- und Silvestertagen wieder selbst in der Küche gestanden. Herausgekommen ist dabei das erste Rezept im neuen Jahr: Selbstgemachter Haselnuss-Drink aus (fast ausschließlich) geretteten Zutaten. Abgefüllt in eine Glasflasche kommt er ganz ohne Verpackung aus – und schmeckt einfach genial! Das Beste: Das dabei entstehende Nuss-Mehl kann für viele weitere vegane Rezepte verwendet werden.

Haselnuss-Drink selber machen – so einfach geht’s

Zunächst: Die GEPA-Haselnüsse, die wir dafür verwendet haben, sind bio, Fair Trade und gerettet: Denn ihr MHD ist abgelaufen und deshalb kann man sie zurzeit bei unserem Lieblings-Retter-Laden in Köln „The Good Food” zum „Zahl-was-es-dir-wert-ist”-Preis kaufen. Außerdem benötigt ihr einen Nussmilchbeutel oder ein Tuch. Da wir selbst keinen solchen Beutel zur Hand hatten, haben wir einfach einen alten Kissenbezug (natürlich gewaschen) verwendet – der eignet sich hervorragend: Alternativ könnt ihr auch ein feinmaschiges Geschirrtuch oder sonstiges Baumwolltuch verwenden.

Zutaten

  • 100 Gramm Haselnüsse (oder Nüsse eurer Wahl)
  • doppelte Menge frisches Leitungswasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Dattel oder etwas anderes zum Süßen (z. B. Stevia, Agavendicksaft, Ahornsirup)
  • Nussmilchbeutel oder Geschirrtuch

 

  1. Die Nüsse am besten eine Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser wegschütten. 
  2. Die Nüsse mit der doppelten Menge frisches Leitungswasser und den übrigen Zutaten gut im Mixer vermischen. Zum Süßen hatten wir noch Stevia-Tropfen von „The Good Food” – die eignen sich super dafür. 
  3. Jetzt eine große Schüssel nehmen, dort hinein ein Sieb legen und in dieses euren Nussmilchbeutel oder das Tuch geben. 
  4. Das pürierte Nusswasser hineinfüllen und gut auspressen. 
  5. Das, was im Tuch übrig bleibt, ist feinstes Nussmehl, auch „Nuss-Trester” genannt. Dieses könnt ihr im Kühlschrank aufbewahren und euer Müsli damit aufpeppen. Oder ihr sammelt die Nuss-Mehl-Reste und friert sie ein – so habt ihr die perfekte Basis für weitere, vegane Rezepte, wie z. B. veganen Feta oder vegane Muffins. 
  6. Den Nuss-Drink könnt ihr jetzt in eine Flasche füllen. Im Kühlschrank hält er sich 2 – 3 Tage. Danach wird er aber schnell sauer.

Less Waste, More Taste! Viel Freude beim Ausprobieren und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.