Lesswaste-Rezept: Veganer Feta aus Nussmilch-Resten

Anfang des Jahres haben wir euch in unserem Lesswaste-Rezept gezeigt, wie ihr aus geretteten Nüssen ganz einfach einen leckeren Haselnuss-Drink selber machen könnt. Wer schon einmal Nussmilch selbst hergestellt hat, weiß: Bei der Zubereitung bleibt ein Rest-Produkt im Nussmilchbeutel übrig, das man als „Nusstrester” bezeichnet. Das ist feinstes Nussmehl – das man wunderbar als Grundlage für viele weitere vegane Rezepte verwenden und damit sinnvoll nutzen kann: Mischt es z. B. als nussiges Topping in euer Porridge oder Müsli, backt damit einen leckeren Nusskuchen oder macht euren eigenen veganen Feta. Wie das geht? Das zeigen wir euch in diesem Rezept!

Haselnuss-Feta selber machen – so einfach geht’s

Bei der Herstellung von einem halben Liter Haselnuss-Drink sind bei uns ca. 100 bis 150 Gramm Nussreste übriggeblieben. Wenn ihr die genauen Mengen-Angaben und die Herstellung des Nusstresters nochmal nachlesen wollt, schaut hier in unser Rezept. 

Zutaten

  • 100 – 150 g Nusstrester oder gemahlene Nüsse
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Zitronensaft 
  • 3 EL Olivenöl 
  • 100 ml Wasser 
  • 1 TL Salz 

Zubereitung 

  1. Knoblauch klein schneiden und mit den anderen Zutaten im Mixer oder mit einem Pürierstab fein mixen. 
  2. Nach Wunsch könnt ihr ein paar getrocknete Kräuter wie Rosmarin, Kräuter der Provence oder für mehr Schärfe Chiliflocken hinzufügen. Auch kleine Gemüsestückchen, wie z. B. Oliven, sorgen für einen besonderen Geschmack. 
  3. Teig in kleine Förmchen füllen (wir haben dafür Muffinförmchen verwendet) und glattstreichen. 
  4. Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 30 – 40 Minuten goldbraun backen. 
  5. Im Förmchen abkühlen lassen, herausnehmen und kaltstellen. 

Tipp 

Die Konsistenz ist – wie bei normalem Feta – leicht bröselig. Man kann den veganen Feta daher ideal einfach auf’s Brot streichen. Ihr könnt ihn aber auch in Stückchen schneiden und z. B. in einen Salat geben oder mit eingelegten Tomaten oder anderen Antipasti pur genießen! 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.