Interview Teil 2: Der Veggie Specials Schulgarten

Die veganen Lebensmitelretter
Veggie Specials Blog Über uns / Kommentare 0
Interview Teil 2: Der Veggie Specials Schulgarten  - Interview: Der Veggie Specials Schulgarten
Anfang Juli habe ich mit Matthias Beuger von Veggie Specials das erste Mal über sein Projekt, den Veggie Specials Schulgarten, gesprochen. Einige Sonnen- und Regenstunden später hat sich viel getan. Aber lest selbst.

Frage: Hallo Matthias, wie läuft es mit dem Veggie Specials Schulgarten?

Matthias Beuger: Gut, danke. Alles wächst und gedeiht. Dazu muss man sagen, dass es ja unser erster Versuch dieser Art ist. Leider konnten die Schulen wegen der Coronamaßnahmen nicht so oft da sein, wie wir uns das gewünscht hatten. Aber ich denke, trotz der notwendigen Einschränkungen haben wir mit den Kids zusammen viele positive Erfahrungen machen können. Trotz der Menge Arbeit, die wir gerade in diesem nassen Jahr haben, ist es ein super Projekt. Und die Rückmeldung der Beteiligten und der Menschen die zufällig an unserem Projekt vorbeikommen sind großartig.


Kürbisse auf dem Veggie Specials-Schulgarten.

Wie oft bist du auf dem Acker, hast du Helfer?

Also der Schulgarten ist eine Kooperation vom Glessener Mühlenhof und dem Ernährungsrat Köln. Es helfen aber auch immer viele Freunde mit. Die Kinder waren vor den Ferien in wechselnden Gruppen ca. einmal die Woche vor Ort. Ich selbst bin ca. 2-3 Tage die Woche da und sehe nach dem Rechten, packe an und mache, was anliegt. Am Wochenende meistens ganztags, sonst unter der Woche nach Feierabend oder wenn es sich gerade ergibt. Smile.

Das ist wirklich sehr betreuungsintensiv. Ich hoffe, du findest dadurch Erholung und kannst daraus Spaß ziehen?

Ja, klar. Ich mach das ja zum Spaß. Smile. Anders ginge das auch gar nicht und wäre völlig verrückt.

Gemüseernte vom Veggie Specials Garten
Ausbeute der Ernte

Und was konntest du zusammen mit den Kindern bisher ernten?

Unter anderem Zupfsalat, Rote Bete, Möhren, Kürbis, Tomaten, Palmkohl, Spitzkohl, Kohlrabi, Zucchini und Gurken. Und wir erwarten noch Mais und Grüne Bohnen.


Eine Wildwiese bereichert.

Und haben die Tiere und Insekten die Wildwiese schon für sich eingenommen? Konntest du was beobachten?

Absolut. Es ist ein großes Summen, und wir haben Fasane, Hasen und ab und zu Rehe auf der Wiese. Obwohl es doch eine sehr naturbelassene Gegend ist, scheinen die Tiere wirklich dankbar zu sein für jede Nische, die nicht industriell bewirtschaftet wird. Ich kann jeder und jedem nur empfehlen, zumindest ein paar Quadratmeter für eine Wildwiese zu reservieren oder im Idealfall den ganzen Garten wuchern zu lassen. Insofern man den Platz hat, gibt es nichts Schöneres, als echte Natur zuzulassen.

Mais wächst ebenfalls sehr gut
Der Maiswärter passt auf.

Und hast du in den vielen Malen, die du auf dem Schulacker warst, irgendwas erlebt, was dich total umgehauen hat? Oder hast du etwas gelernt, was du dir nie gedacht hättest?

ein Highlight war, dass wir ein Kind aus einer Schule dort hatten, das noch nie einen Kohlrabi gesehen hat. Wir haben den Kohlrabi dann frisch vom Feld genommen, aufgeschnitten und probiert. Und der Junge fand das total lecker und wollte unbedingt alle Kohlrabis mit nach Hause nehmen.

Danke für das Gespräch.

Klar, gerne.

Grüne Bohnen nachhaltig ziehen
Grüne Bohne in Bio-Qualität (ohne Zertifikat).


News